Chakratherapie

Chakratherapie

Die Chakratherapie ist gut für:

  • sensitive Chakra-Diagnose um den aktuell schwächsten Punkt des Körpers herauszufinden und zu stärken
  • die Erzeugung neuer Lebenskräfte (auch aus einer großen Schwäche heraus)
  • die Öffnung von neuen Möglichkeiten und Sichtweisen für den Patienten
  • Nach ca. mehr als 10 Therapien unterstützt sie neben der steigenden Gesundheit auch das spirituelle Wachstum

Chakratherapie kann helfen bei:

  • Chronischer Müdigkeit
  • der Auflösung von Unklarheit
  • Erkrankungen der Prostata mit schlechter Prognose
  • der Beilegung von chronischen (Schmerz-) Zuständen
  • Allergien und sonstigen Unverträglichkeiten

 

Das Wissen um die feinstofflichen Energiesysteme wird seit tausenden von Jahren zwischen allen Kulturen ausgetauscht. Eine der vielen Energieeinheiten sind die Chakren, feinstoffliche Energiekörper.

Das Wort "Chakra" kommt aus dem Indischen und heißt übersetzt "Rad". Jedem "Rad" sind bestimmte Spektralfarben zugeordnet und damit auch gemäß physischen Bedingungen der Farbe die entsprechende Frequenzumdrehung. Chakren sorgen dafür, das verbrauchte Energie aus dem Körper herausgegeben wird und neue Lebensenergie in den Körper eintreten kann. Sind die Räder "verstopft" und können keine verbrauchte Energie abgegeben, kann man sich leicht vorstellen, das sich Krankheiten entwickeln können.

Es gibt je nach Kultur verschiedene Chakrensysteme und die Chakren an sich sind miteinander verbunden. Als Hauptchakren werden in den meisten Kulturen die ersten sieben benannt, tatsächlich gibt es viel mehr Chakren.

Jedes Chakra steuert innerhalb der unter- und übergeordneten Chakren bestimmte körperliche und auch emotionale Funktionen. Zusätzlich erfüllt jedes Chakra eine übergreifende Aufgabe mit dem Seelenmodus (einer Art Energie-Ei das sich um den Körper herum ausbildet).

Die Therapie nutzt unter anderem das Beschallen der Chakren mit speziellen Klängen, das Auflegen von Heilsteinen, das Energiebestrahlen der Meridiane und unterstützend die innerliche Einnahme von z.B. Bach-Blüten oder z.B. Love Remedies aus Kanada. 

 

Energiemedizin

Ich bin der Ansicht, das im Grunde alle Medizin Energiemedizin ist. Denn die Welt besteht aus Energie. Erinnern Sie sich, das alle beobachtbaren medizinischen Phänomene irgendwann einmal in den nichtmessbaren Bereichen angesiedelt waren und damit zum damaligen Zeitpunkt auch "feinstofflich" waren.

Aus dem 15. Jahrhundert ist vom Genie Leonardo da Vinci bekannt, das er im Verborgenen Leichen studiert und mehr als 30 Tote seziert hatte. Medizinhistoriker berichten, das seine Studien keinen Einfluß auf die Anatomen ihrer Zeit nahmen. Nach Berichten verhielt es sich im alten Ägypten ähnlich mit Mumifizierer und Leibärzten, die jeweils ihre Informationen für sich behielten.

Wie man aus der Historie immer wieder erfassen kann, dauert es eine gewisse Zeit, bis sich neue Wege messen bzw. beweisen lassen.

Damals konnte man auch keine Röntgenstrahlen oder Bakterien beobachten oder beweisen, und dennoch sind sie existent. Stand heute können wir auch keine Handystrahlung sehen obwohl wir sie nutzen um Erreichbar zu sein.

 

Deswegen ist die Erde heute nachweislich auch rund - und keine Scheibe. Mehr dazu im Internet.